menuLinkAll menuLinkImpressum

Trinken sie bequem, Sergeant Gimlet

In verruchten Bars genauso gut wie als erlesener Aperitif
11.03.2013 um 21:46 Uhr
blogpostBanner_1
Die plausibelste Geschichte über die Herkunft des Gimlets schildert, wie ein Unteroffizier der Royal Navy mit dem Namen Gimlet das Getränk an der Schwelle zum 20. Jahrhundert als Alternative zum bereits weit verbreiteten Gin Tonic kreierte. Derweil blieb das Mixgetränk außerhalb Englands lange Zeit unbekannt.
Na da lüfte ich doch ehrerbietig meinen Zweispitz und sage 'well done', Mr. Gimlet, lehne mich zurück und nippe an dem Cocktail aus Dry Gin und Lime Juice Cordial (wp). Mehr braucht es nämlich nicht, um diesen belebenden Drink zu mixen: ein Mischungsverhältnis von 1-zu-1 bevorzugt ein Klient des berühmten Detektivs Philip Marlow in einem der Romane von Raymond Chandler, was allerdings einen eher süßen und unaufgeräumten Fruchtcocktail nach sich zieht. Da halte ich es lieber mit der einschlägigen Literatur und rate ein signifikant größeres Quantum Gin an.

6 cl Bombay Sapphire Gin
3cl Rose's Lime Juice
Eiswürfel

Der gesteigerte Anteil Gin lässt das Getränk trockener und properer erscheinen. Die Verwendung eines Gins der gehobeneren Gattung kann nach meiner Erfahrung (in Anbetracht der minimalistischen Zutatenliste) nicht verkehrt sein: Monkey 47 oder London Gin No. 1 bieten da eine eine gute Möglichkeit, klare Akzente zu setzen.
Die Beigabe von gepresstem Limettensaft betont die Frische. Garnieren lässt sich das ganze mir einer Limettenspalte oder -zeste; nicht selten hab ich die Scheibe einer Cucumber (Salatgurke) als Topping gesehen. Das dürfte allerdings kaum einen Einfluss auf den Geschmack ausüben, gleichwohl sieht es natürlich ganz hipstermäßig aus – wem's beliebt, bitte.threeGimlets
Die häufig angebotene Variante, bei der anstatt der Wacholderspirituose ein neutraler Wodka Verwendung findet, kann bei mir so gar nicht punkten. Gin lebt von seinen Gewürzbeigaben – man schmeckt förmlich wie sich Wacholder und Koriander mit dem Aroma Salzwasser-getränkter Überseefässer ergänzt. (Wodka hingegen bleibt immer sachlich tolerant.) Naja, ich geb's zu: die nautische Assoziation ist wohl vorrangig Ausdruck meiner persönlichen Vorlieben und vom Sehnen nach Bodenständigkeit geprägt – indessen würde mir der Alte Gimlet selbstredend zustimmen.
Dem proste ich im Übrigen dankerfüllt zu: Trinken sie bequem, Sergeant!
tobi
Gelungenes Design, abseits des üblichen Wordpress-Einerleis. Gefällt mir sehr.
19.03.2013 um 21:51 Uhr
BTC
15hc96GohYVq7vFcMHgE7BX4X6BxbPufe5